Rund ums Wasser

Physikalische Wasseraufbereitung

Bei einer guten Durchströmung des Beckens werden die meisten größeren Schmutzpartikel vom Filter zurückgehalten. Generell empfehlen wir, die Filterpumpe so lange in Betrieb zu lassen, dass das gesamte Wasservolumen mindestens 2-3 mal pro Tag umgewälzt wird. In der Regel entspricht dies einer Filterlaufzeit von 6-8 Stunden pro Tag. Besser ist eine längere Filterlaufzeit.

Verwenden Sie einen Sandfilter, muss jede Woche rückgespült werden. Dadurch wird Ihr Schwimmbadwasser auch mit Frischwasser erneuert. Was beim Sandfilter automatisch mit dem Rückspülen funktioniert, gilt auch für andere Filterarten. Diese müssen ebenfalls gereinigt werden. Ebenso müssen wöchentlich mindestens 3% des Wassers durch Frischwasser ersetzt werden.

Fremdkörper, die sich trotzdem noch im Wasser befinden, werden entweder mittels eines Keschers manuell beseitigt oder mittels eines automatischen Bodensaugers abgesaugt (automatische Beckenreiniger).

 

Chemische Wasseraufbereitung

Die chemische Wasseraufbereitung besteht aus 5 verschiedenen Pflegeschritten:

  • pH-Wert-Regulierung
  • Wasserdesinfektion
  • Algenverhütung
  • Flockung
  • Filterpflege

 



nach oben